Zwischenjahr

Ein Lückenjahr ist ein Jahr zwischen (in der Regel) zwei Kursen, in denen man etwas ganz anderes macht. Ein Zwischenjahr soll den Horizont erweitern und Ideen für eine Studienwahl oder einen neuen Arbeitsplatz vermitteln. Die Interpretation eines Zwischenjahres unterscheidet sich pro Person. Ein Übergangsjahr kann von jedem genommen werden, der der Meinung ist, dass das Jahr mehr Frieden, Tiefe oder Wissen bringen kann, und das hat die finanziellen Möglichkeiten und keine anderen Verpflichtungen, die dem entgegenstehen.

In England ist der Begriff “Gap Year” der erste geworden, der groß geworden ist. Besonders Hippies entdeckten ab den sechziger Jahren die Möglichkeit, große Reisen zu unternehmen und in den neunziger Jahren ermutigte diese Generation ihre Kinder, auch ein Gap Year zu machen. Dank all der neuen Technologie war eine große Reise viel zugänglicher und leichter zu arrangieren. In England ist ein Gap Year viel häufiger als in den Niederlanden: Jedes Jahr reisen 230.000 Menschen zwischen 18 und 24 Jahren im Zwischenjahr ins Ausland.

Besonders Schulabgänger, die gerade ihren Abschluss gemacht haben, nehmen ein Jahr frei. Die Zahl der Studierenden, die sich für ein Interimsjahr entscheiden, wächst stetig. Aus den Daten des jährlichen Startmonitors von ResearchNed geht hervor, dass die Zahl der Jugendlichen, die sich für ein Zwischenjahr entscheiden, seit 2008 jedes Jahr steigt, abgesehen von einem leichten Rückgang im Jahr 2011. Rund neun Prozent der Studienanfänger haben jetzt ein Zwischenjahr eingeführt. Etwa ein Drittel davon geht in diesem Jahr ins Ausland. Das Lückenjahr ist auch positiv für die Studienwahl. Studenten, die ein Jahr für ihr Studium gearbeitet oder gereist sind, werden seltener im ersten Studienjahr ausscheiden.

Studenten entscheiden sich oft für ein Zwischenjahr, wenn sie während ihres Studiums zusätzliche Erfahrung sammeln oder Geld verdienen wollen, um für die Ausbildung zu bezahlen. Auch wenn sie vorübergehend nicht so motiviert sind zu studieren, entscheiden sich die Schüler manchmal für ein Jahr. Viele Studierende entscheiden sich nach dem Bachelor oder Master auch für ein Zwischenjahr. In diesem Jahr sammeln sie Erfahrungen, die wichtig für den Lebenslauf sind und / oder für eine Berufs- oder Nachfolgeuntersuchung.

Erwachsene nutzen die Gelegenheit, sich in einem Zwischenjahr auf persönlicher und / oder beruflicher Ebene weiterzuentwickeln. Dieses Zwischenjahr muss nicht zwingend 12 Monate dauern, sondern kann auch kürzer oder länger sein. Normalerweise sprechen die Leute in diesem Fall von einem Sabbatical.

Ein Lückenjahr bietet viele Möglichkeiten. Die unten aufgeführten Aktivitäten werden häufig auch im Laufe des Jahres kombiniert.

Vor allem junge Menschen entscheiden sich nach den Abschlussprüfungen für ein Jahr, manchmal auch im Ausland (zB Australien). In diesem Jahr werden sehr unterschiedliche Fähigkeiten gelernt als in der Schule. Gerade wenn die Studienwahl noch nicht klar ist, bietet die Arbeit die Möglichkeit, Erfahrungen zu sammeln und Geld zu verdienen, um beispielsweise eine Follow-up-Studie zu finanzieren.

Eine spezifische Interpretation des Arbeitens im Ausland arbeitet als Au Pair. Als Gegenleistung für Unterkunft, Verpflegung und Taschengeld unterstützt ein Au Pair eine Familie, die sich um die Kinder kümmert. Sowohl junge Menschen als auch Studenten entscheiden sich oft für diese Option. Sie lernen, eine Fremdsprache besser zu sprechen und lernen eine Kultur von innen kennen. In Ihrer Freizeit können Sie Ihre Umgebung erkunden, Zeit mit Ihren Hobbies verbringen oder einen (Sprach-) Kurs besuchen. Oft müssen Sie mindestens 18 Jahre alt sein, um als Au Pair zu arbeiten.

Eine weitere Möglichkeit, ein Zwischenjahr zu absolvieren, ist die ehrenamtliche Tätigkeit im In- und Ausland. Sowohl junge Menschen als auch Studenten und Berufsunterbrecher entscheiden sich manchmal für diese Option. Vorteil des Arbeitens im Ausland ist das Kennenlernen einer anderen Kultur, der Nachteil ist, dass es viel teurer ist, als Freiwilligenarbeit in den Niederlanden zu leisten.

Viele Menschen entscheiden sich in ihrem Zwischenjahr nicht zu arbeiten. Sie gehen mit ihrem Rucksack aus und reisen für eine gewisse Zeit, um mit verschiedenen Menschen, Orten und Kulturen in Kontakt zu kommen. Die Kosten hängen von der Region ab, in der Sie reisen. Australien ist ein beliebtes Ziel unter Rucksacktouristen, aber teurer als Asien oder Südamerika.

Sie können einen Sprachkurs in vielen verschiedenen Ländern weltweit absolvieren. Sprachschulen bieten oft komplette Unterrichtspakete an, möglicherweise inklusive Unterkunft. Der Vorteil eines Sprachkurses ist, dass er später während eines Studiums oder einer Arbeit nützlich sein kann. Darüber hinaus ist es gut auf den Lebenslauf. Was viele Jugendliche als positiv empfinden, ist, dass der Rhythmus des Schulbesuchs und Lernens erhalten bleibt. Dies erleichtert den Beginn oder die Wiederaufnahme einer Studie nach einem Zeitraum von einem Jahr. Menschen lernen auch andere Kulturen und Städte während eines Sprachkurses kennen, aber das Klassenzimmer ist oft international.

Eine andere Möglichkeit, ein Zwischenjahr zu gestalten, ist ein Jahr der Highschool oder des College

Leave a Comment