Studiepunt

Credits sind eine Maßnahme, die das Gewicht von (Teilen von) Kursen an einer Fachhochschule oder Universität ausdrückt. Hochschulen und Universitäten unterteilen das Thema in Module. Über ein Modul oder einen Kurs (Niederlande) oder eine Kurseinheit (Flandern) werden eine oder mehrere Prüfungen gegeben. Für jedes Modul wird geschätzt, wie viele Stunden ein durchschnittlicher Schüler benötigt, um die Lernziele des Moduls zu erreichen. Dies wird in eine Anzahl von Credits umgewandelt, die der Student erreicht, wenn er oder sie ein Modul besteht. Im Falle eines Übergangs zu einem höheren Jahr oder zu einem anderen Programm mit demselben Kurs hat der Student diesen Kredit erworben, der den Studenten zu einer Befreiung berechtigen kann.

Einige Studiengänge haben eine verbindliche Studienberatung, in der Studierende im ersten Jahr eine Mindestanzahl an Credits erwerben müssen, um das Studienprogramm fortzusetzen. Das Erhalten von Credits ist daher für einen Studenten von großer Bedeutung. Bei der Berechnung der Studienbeihilfe in Flandern wird auch die Anzahl der Studienkredite berücksichtigt, für die der Studierende bereits Studienbeihilfe-Kredite in Anspruch genommen hat. Von 2008-2009 ist ein Lernkonto auch mit den Credits in Flandern verbunden, um ungehindert weiter zu studieren und Resits zu begrenzen. Schließlich werden Hochschuleinrichtungen nur für Studierende mit ausreichendem Lernkredit subventioniert.

In den Niederlanden entspricht ein Kredit 40 Stunden Studienzeit – die Anzahl der Stunden pro Woche. Wenn ein bestimmtes Modul auf vierzig Stunden geschätzt wurde, hatte dieses Modul einen Wert von einem Kredit. Ein volles akademisches Jahr besteht aus 42 Studienwochen (und bestand aus 42 Credits), was 42 x 40 = 1680 Stunden entspricht. Die meisten Kurse dauern vier Jahre, was 168 Credits entspricht. Ab 1996 dauern die meisten Studiengänge an technischen Universitäten fünf Jahre und machen 210 Credits aus. In Flandern wurde die Studienbelastung (Credit) in 25 bis 30 Stunden pro Studienpunkt ausgedrückt und 60 Credits pro Jahr benötigt. Dazu musste ein Student (25 bis 30 Stunden pro Kredit) x 60 Credits = 1500 bis 1800 Stunden lernen.

Seit der Einführung der Bachelor-Master-Struktur ist die Studienbelastung im internationalen European Credit Transfer System (ECTS) ausgedrückt, das die Wertverteilung international erworbener Fächer vergleichbar macht. In den Niederlanden wurde die BaMa-Struktur im Hochschulbereich im Studienjahr 2002-2003 und in Flandern in den Jahren 2004-2005 eingeführt. Ein Studienjahr (1680 Studienstunden) entspricht 60 ECTS-Credits. Ein Credit steht somit für 28 Lernstunden. Ein (universitärer) Bachelor-Studiengang besteht aus 3 akademischen Jahren, dh 180 ECTS-Credits. Ein Kredit ist heutzutage auch unter dem alten Studienpunkt bekannt.

Leave a Comment