Ritt Bjerregaard

Jytte Ritt Bjerregaard (Kopenhagen, 19. Mai 1941) ist eine dänische Lehrerin und Politikerin. Sie ist Mitglied der dänischen Sozialdemokratie (Socialdemokraterne). Vom 1. Januar 2006 bis 31. Dezember 2009 war sie Bürgermeisterin von Kopenhagen (Overborgmester). Dafür hat sie verschiedene nationale und internationale politische Positionen inne. Sie ist mit dem Historiker Søren Mørch verheiratet.

Bjerregaard wuchs als älteste Tochter einer Familie mit drei Kindern im Kopenhagener Stadtteil Vesterbro auf. Bis 1970 arbeitete sie als Lehrerin an einer Grundschule, aber sie hielt wegen ihrer wachsenden politischen Ambitionen hier an. 1970 wurde sie auch in den Stadtrat von Odense gewählt und ab dem 21. September 1971 war sie Mitglied des dänischen Parlaments (Folketing). Es blieb dies bis zum 22. Januar 1995 und es war wieder vom 20. November 2001 bis zum 8. Februar 2005. Darüber hinaus bekleidete sie verschiedene Ministerposten (einschließlich Bildung und Soziales) in den Büros von Anker Jørgensen und Poul Nyrup Rasmussen. Zwischen 1995 und 1999 war sie EU-Kommissarin für Umwelt, nukleare Sicherheit und Verbraucherpolitik. Am 16. November 2005 wurde sie mit 60.338 Vorzugsstimmen zum Bürgermeister von Kopenhagen gewählt. Vier Jahre später stellte sie sich nicht zur Wiederwahl und wurde von Parteikollege Frank Jensen nachgefolgt. Zusammen mit ua dem früheren Ministerpräsidenten Poul Nyrup Rasmussen und Mogens Lykketoft zählt sie zu den “Goldenen Generationen” der Sozialdemokraten.

Leave a Comment