Javier Solana

Francisco Javier Solana de Madariaga (Madrid, 14. Juli 1942) ist ein spanischer Politiker, der einige hohe internationale Positionen inne hatte. Solana begann seine Karriere als Physiker. Er war 13 Jahre lang Minister in Spanien und aktiv in der spanischen Zelle des Club of Rome. 1995 wurde er Generalsekretär der NATO. Von 1999 bis Ende 2009 war er Hoher Vertreter für die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik und Generalsekretär des Rates der Europäischen Union. In dieser Eigenschaft war er auch Vorsitzender des Board of Directors der Europäischen Verteidigungsagentur. Darüber hinaus war er von 1999 bis 2009 Generalsekretär der Westeuropäischen Union (WEU).

Solana promovierte in Physik und war mehrere Jahre Professor für Festkörperphysik an der Complutense Universität in Madrid. Seit 1977 war Solana Abgeordneter in Spanien für die sozialistische Partei. Von 1982 bis 1995 war Solana Kulturminister (1982-1988), Bildung und Wissenschaft (1988-1992) und Außenpolitik (1992-1995). Von Dezember 1995 bis 1999 war Solana Generalsekretär der NATO. Ihm folgte der Schotte George Robertson. Am 18. Oktober 1999 wurde Solana Generalsekretär des Rates der Europäischen Union und Hoher Vertreter für die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik. Mit dem Vertrag von Lissabon, der am 1. Dezember 2009 in Kraft trat, wurde diese Funktion verstärkt. Ende 2009 wurde Solana von der ehemaligen EU-Kommissarin Catherine Ashton in dieser “aufgemotzten” Position nachgefolgt. Am 17. Mai 2007 wurde Solana in Aachen mit dem Internationalen Karlspreis für seine Leistungen in Europa ausgezeichnet. Der Tribut wurde durch eine Gruppe von Protestierenden etwas getrübt, die vor dem Rathaus in Aachen schrien, dass der Preis durch die Ernennung von Solana eine Beleidigung für die Stadt Aachen ist. Javier Solana ist mit Concepción Giménez verheiratet und hat zwei Kinder.

Leave a Comment