Europäische Demokratische Bildungsgemeinschaft

Die European Democratic Education Community (EUDEC) ist eine europäische Non-Profit-Organisation, die demokratische Bildung als praktisches Bildungsmodell für alle demokratischen Staaten fördert. EUDEC strebt eine demokratischere Bildung in Europa an. Im Februar 2008 als Phoenix Education Trust gegründetes Unternehmen in Großbritannien gegründet, ist die Organisation seit 2009 als unabhängige Non-Profit-NGO in Deutschland registriert.

Die Mitglieder von EUDEC sind Einzelpersonen, Schulen und Institutionen in Europa mit langjähriger Erfahrung in demokratischer Bildung. Die Organisation der EUDEC spiegelt die demokratische Bildungsphilosophie wider, die Schüler dazu ermutigt, eine aktive Rolle auf allen Ebenen der Schulorganisation zu spielen: zB als einzelne Mitglieder, bei der Konferenzplanung, bei der Organisation von Programmen und im EUDEC-Rat selbst. Die EUDEC ermöglicht ein Netzwerk von sich gegenseitig unterstützenden demokratischen Bildungsbegeisterten und Institutionen in Form von Online-Informationen über demokratische Bildung in Theorie und Praxis, Publikationen, Konferenzen, Tagungen und Seminare, Schulpartnerschaften und Austauschprogramme. Einzelpersonen, Schulen, Start-up-Schulen und Organisationen können Mitglieder der Gemeinschaft werden. Seit Oktober 2014 hat die Gemeinschaft mehr als 58.000 Studenten, 43 Schulen, viele Start-up-Gruppen und 3 Organisationen vertreten, darunter der Bundesverband der Freien Alternativen Schulen (BFAS), der Phoenix Education Trust in Großbritannien und der Schweizerische Verband der Studierendenorganisationen. (USO), sowie zahlreiche Einzelmitglieder. Die Gemeinschaft wurde 2008 auf der Europäischen Konferenz für demokratische Bildung gegründet. Diese Konferenz findet nun jährlich statt und ist Teil der ständigen Aktivitäten der Gemeinschaft. Während dieser Konferenz findet die jährliche Mitgliederversammlung der EUDEC statt, in der Vertreter der Gemeinde gewählt werden und Entscheidungen über das Funktionieren der Gemeinschaft getroffen werden.

Es gibt zwei Hauptsäulen der demokratischen Bildung; selbstgesteuertes Lernen und eine Gemeinschaft, die auf Gleichheit und gegenseitigem Respekt beruht. Studierende in demokratischen Schulen und Universitäten entscheiden selbst, wie sie ihre Zeit in der Schule verbringen, ihre Interessen verfolgen und sich auf ihr Leben und ihre gewählte Karriere vorbereiten. Das Lernen kann wie in herkömmlichen Schulen in Klassenzimmern stattfinden, aber es gibt viele Möglichkeiten außerhalb des Klassenzimmers zu lernen, wie unabhängiges Lernen, Internetforschung, Spiele spielen, Freiwilligenarbeit, Projekte durchführen, Museen besuchen, Reisen und Gespräche mit Freunden und Lehrern. . Die beste Einstellung zum Lernen oder sogar zum Arbeiten ist eine, in der unsere Rechte und Meinungen respektiert werden. Demokratische Schulen haben Treffen, in denen alle Mitglieder der Gemeinschaft unabhängig von Alter oder Status die gleiche Stimme haben. Schüler und Lehrer können auf Augenhöhe zusammenkommen, um über Schulregeln, Lerninhalte, Projekte, Einstellung von Personal und sogar Haushaltsangelegenheiten zu verhandeln und abzustimmen. Dieser Prozess ist einer der Wege, auf denen demokratische Schulen ein Umfeld schaffen, in dem Kinder gedeihen und zu toleranten, aufgeschlossenen, verantwortungsbewussten Menschen heranwachsen können, die wissen, wie sie ihre Meinung äußern und auf die anderer hören können und wie sie aktive Bürger engagieren können. eine moderne demokratische Gesellschaft. Einstellung von Personal und sogar Haushaltsangelegenheiten. Dieser Prozess ist einer der Wege, auf denen demokratische Schulen ein Umfeld schaffen, in dem Kinder gedeihen und zu toleranten, aufgeschlossenen, verantwortungsbewussten Menschen heranwachsen können, die wissen, wie sie ihre Meinung äußern und auf die anderer hören können und wie sie aktive Bürger engagieren können. eine moderne demokratische Gesellschaft. Einstellung von Personal und sogar Haushaltsangelegenheiten. Dieser Prozess ist einer der Wege, auf denen demokratische Schulen ein Umfeld schaffen, in dem Kinder gedeihen und zu toleranten, aufgeschlossenen, verantwortungsbewussten Menschen heranwachsen können, die wissen, wie sie ihre Meinung äußern und auf die anderer hören können und wie sie aktive Bürger engagieren können. eine moderne demokratische Gesellschaft.

Seit der ersten EUDEC-Konferenz in Leipzig im Jahr 2008 gab es jedes Jahr eine jährliche EUDEC-Tagung oder -Konferenz. Die Ereignisse sind in chronologischer Reihenfolge aufgelistet:

* Demokratische Bildung

* Offizielle Website

Leave a Comment